Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Altenpflegehilfe

Projekt der Freien Wähler im Landkreis Pfaffenhofen umgesetzt: Altenpflegeschule eröffnet in Pfaffenhofen

 

Foto: (hinten von links nach rechts): Ildiko Forro (Lehrerin), Helen Benker (Sekretariat), Albert Gürtner (2. Bürgermeister, Stadt Pfaffenhofen), Martin Wolf (Landrat), Alicja Kulisch (Leiterin der Schule), Michaela Kopp (Pflegemanagement), Sylvia Sprehe (Leiterin der Altenpflegeschule in Ingolstadt), Anna Hartl (Dipl.-Ökotrophologin), Cornelia Zenker (Stadtwerken Pfaffenhofen)

 

 

Die neue Berufsfachschule für Altenpflegehilfe hat ihren Betrieb aufgenommen. Damit wurde ein zentraler Punkt der Freien Wähler in der Kreispolitik umgesetzt. Im Frühjahr 2014 wurde in die Vereinbarung zwischen Freien Wählern und der CSU über die Zusammenarbeit im Kreistag auf Initiative der Freien Wähler das Ziel aufgenommen, im Landkreis Pfaffenhofen eine Schule für Altenpflegehilfe zu errichten.

16 Monate später, im September 2015 konnte dieses Ziel in die Realität umgesetzt werden. In freien Räumen des Stadtwerks Pfaffenhofen konnte die Schule mit 13 Schülerinnen und 2 Schülern ihren Betrieb aufnehmen. Damit entsteht wohnortnah ein neues und gutes Qualifizierungsangebot des Landkreises. Zum einen für diejenigen, welche diesen Beruf erlernen möchten und jetzt direkt vor Ort diese Möglichkeit haben. Aber auch für die Seniorenheime in Pfaffenhofen und der Umgebung werden neue Fachkräfte ausgebildet, damit die Pflege auch mit qualifiziertem Personal durchgeführt werden kann. Die Nachfrage nach Fachkräften ist hier sehr hoch und damit wird den Schülerinnen und Schülern nach ihrer erfolgreichen Ausbildung ein zukunftssicherer Beruf geboten. Im Landkreis Pfaffenhofen sind derzeit fast 25.000 Einwohner über 60 Jahre alt. Mit steigender Tendenz. Im Landkreis Pfaffenhofen gibt es derzeit 11 Alten- und Pflegeheime. Dort werden dort  fast 1.000 Seniorinnen und Senioren betreut.

Träger der Schule ist die „Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Dienste/Deutsche Angestelltenakademie“ welche bereits in Ingolstadt Fachschulen für Altenpflege und Altenpflegehilfe betreibt. Diese Ausbildung kann auch durch die Arbeitsagentur gefördert werden.

Die Ausbildung zum/zur Pflegefachhelfer/in dauert 1 Jahr und im Anschluss bieten sich für die Absolventen/innen vielfältige Möglichkeiten im Bereich der Pflege und Betreuung von Senioren/innen zu arbeiten. Die Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen Teil von 800 Stunden und einen praktischen Teil von 650 Stunden. Ein Teil der fachpraktischen Ausbildung kann in der nahegelegenen Ilmtalklinik absolviert werden. Nach dem erfolgreichen Abschluss zur Altenpflegehelfer/in ist eine weitere zweijährigen Ausbildung zur Altenpfleger/in möglich. Dazu müssen die Schüler/innen aber derzeit nach Ingolstadt fahren. Derzeit planen über 2/3 der Schüler/innen ihre Ausbildung in Ingolstadt fortzusetzen.

Aber hier ist auch eine lokale Lösung in Sicht: Nach der erfolgreich absolvierten zweijährigen Anerkennungsphase Mitte 2017 könnte in Pfaffenhofen auch die komplette dreijährige Ausbildung zur Altenpfleger/in angeboten werden. Dazu sind neben der behördlichen Anerkennung auch ausreichende Schülerzahlen und zusätzliche Räume notwendig. Die Schulleiterin Alicja Kulisch hofft dabei auf die Unterstützung durch die Politik für dieses Ziel, die komplette dreijährige Ausbildung in Pfaffenhofen anzubieten.

 

Die Kreistagsfraktion der Freien Wähler freut über dieses erfreuliche Ergebnis ihrer Politik zum Wohle der Bürger und wünscht der Schule eine erfolgreiche Entwicklung und den Schüler/innen eine erfolgreiche Schulzeit und später viel Freude bei ihrem anspruchsvollen und nicht immer leichten Dienst für die Pflegebedürftigen.

 

 

Zum Seitenanfang