Ich bin 59 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder.

Von Beruf bin ich Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) und bei der Fa. HIPP in Pfaffenhofen beschäftigt und dort für die Produktionsplanung und Koordination der europäischen Produktionsstandorte verantwortlich.

In die Politik bringe ich mich ein als Zweiter Bürgermeister der Stadt Pfaffenhofen, Stadtrat, Kreisrat sowie als Aufsichtsrat in der städtischen Wohnraumbeschaffungsgesellschaft und in der Wirtschafts- und Servicegesellschaft Pfaffenhofen

Ich engagiere mich seit meiner Jugend im Ehrenamtals: Klassensprecher, Schülersprecher, Pfarrjugendleiter, Pfarrgemeinderat, Kampfrichter, Jugendtrainer im Fußball sowie fast 30 Jahre als 1. und 2. Vorstand des MTV Pfaffenhofen dem größten Sportverein im Landkreis Pfaffenhofen.

 

 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ich stelle mich am 15. März zur Wahl als Landrat für den Landkreis Pfaffenhofen.

Unser Landkreis steht derzeit wirtschaftlich gesund da, aber in vielen Bereichen haben wir erheblichen Nachholbedarf. Beim öffentlichen Personennahverkehr, dem Ausbau des Radwegenetzes, der Mobilfunkabdeckung, der Energiewende und regionalen Energieerzeugung sowie bei der Dauer von Genehmigungsverfahren um nur einige Bereiche zu nennen, haben wir noch erheblichen Nachholbedarf. Hier will ich ansetzen und mit meinen Erfahrungen als Vize-Bürgermeister von Pfaffenhofen und in jahrzehntelangen Führungsaufgaben im Ehrenamt den Landkreis positiv und nachhaltig weiterentwickeln. Damit wir alle gerne hier wohnen und uns wohlfühlen, aber auch dass wir für unsere Kinder und Enkelkinder eine gesunde Umwelt und intakte Infrastruktur hinterlassen.

Ich bin kein Übergangskandidat nur für die nächsten 6 Jahre, sondern möchte mich, ihre Zustimmung vorausgesetzt, länger für Sie und den Landkreis einsetzen.

Unterstützen Sie mich dabei und geben Sie mir deshalb am 15. März ihre Stimme.

Ihr Albert Gürtner

 

 

 

  • bei Anliegen der Bürger nicht Probleme, sondern Lösungen aufzeigen, den Menschen wieder in den Vordergrund stellen.
  • die persönliche Betreuung, ich lehne Empfangsroboter im Landratsamt ab.
  • ein Bürgerbüro als erster Ansprechpartner für die Kunden des Landratsamtes.
  • regelmäßige Bürgersprechstunden in den einzelnen Landkreisgemeinden.
  • unser Krankenhaus muss weiterhin in kommunaler Hand bleiben.
  • Förderung und Ausbau der regenerativen Energieerzeugung. Der Landkreis Pfaffenhofen soll seinen Strom regional selbst erzeugen.
  • die Genehmigungsverfahren beschleunigen: Hilfe geben und keine Hürden aufbauen
  • die Errichtung von Handwerker- und Gründerzentren im Landkreis
  • miteinander reden statt übereinander reden: die regionale Landwirtschaft muss wieder die notwendige Wertschätzung erhalten.
  • eine professionelle Durchführung der Digitalisierung in unseren Schulen.
  • ein drittes Gymnasium im Landkreisnorden in Kooperation mit der Stadt Ingolstadt
  • ein überlegter und koordinierter Ausbau und die überregionale Vernetzung unserer Radwege, um unsere schöne Heimat er“fahr“bar zu machen.
  • eine präzise und längst überfällige Bestandsaufnahme unseres ÖPNV und darauf aufbauend die Erstellung und Umsetzung eines landkreisweiten Gesamtkonzepts.
  • eine nachhaltige, transparente und nachvollziehbare Finanzpolitik
  • Das gesamte Wahlprogramm der FREIEN WÄHLER finden Sie auf www.fw-paf.de